UV-Fashions verwendet Cookies. Wenn Sie unseren Service weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. - Hier finden Sie weitere Informationen zu Cookies. - Verberge diese Nachricht

UV-Strahlung: Was ist das und wie kann man sich davor schützen?

Was genau ist UV-Strahlung? Es gibt eine Menge Unklarheit darüber. Und sollte man sich dazu überhaupt Gedanken machen? In diesem Blog geben wir eine kurze und anschauliche Erklärung und beantworten die am häufigsten gestellten Fragen:

  • Was ist UV-Strahlung?
  • Worin besteht der Unterschied zwischen UVA, UVB und UVC?
  • Wie groß ist die UV-Strahlung in Deutschland?
  • Was ist mit der UV-Strahlung einer Sonnenbank?
  • Wie können Sie sich am besten vor UV-Strahlung schützen?
  • Wer sollte mit UV-Strahlung besonders vorsichtig umgehen?
Vor UV-Strahlen schützen mit UV-Fashions

1. Was ist UV-Strahlung?

UV-Strahlung steht für UltraViolett-Strahlung und ist die Bezeichnung für einen bestimmten Wellenlängenbereich des Lichts. Sie ist der energiereichste Teil der optischen Strahlung aber sie ist für uns Menschen nicht sichtbar oder anderweitig wahrnehmbar. Das heißt, entgegen unserer Erwartung können wir sie nicht in Form von Wärme spüren, sie kann bei 31°C genauso stark sein, wie bei -5°C.

Aufgrund ihrer physikalischen und biologischen Eigenschaften wird die UV-Strahlung nochmals unterteilt in UVA-Strahlung, UVB-Strahlung und UVC-Strahlung. Diese kleine Illustration hilft das Ganze zu veranschaulichen:

Innerhalb des Lichtspektrums ist UV-Strahlung sozusagen am gegenüberliegenden Ende von Infrarot-Strahlung. Im elektromagnetischen Wellenspektrum gibt es noch kürzere Wellenlängen wie zum Beispiel Röntgenstrahlen oder radioaktive Gamma-Strahlen, aber wir wollen uns hier natürlich vor allem mit der Strahlung der Sonne befassen.

Mit Sonnenhut von UV-Fashions geschützt vor UV-Strahlen

2. Was ist der Unterschied zwischen UVA, UVB und UVC?

UVA-Strahlung

UVA-Strahlen sind die langwelligsten UV-Strahlen und können tief in die menschliche Haut eindringen. Ihre Wirkung bleibt leider nicht aus: UVA-Strahlen sorgen dafür, dass unsere Haut schneller altert und Falten bekommt. Sie können sich also merken „UVA – UV + Altern“

UVA-Strahlung durchdringt nicht nur Haut sondern auch Glas, Wolken und normale Kleidung. Menschen und vor allem Kinder, die noch empfindliche Haut haben, sind nicht geschützt, wenn sie nur ein T-Shirt draußen tragen. Die meisten Sonnenschutzcremes schützen zwar vor UVB-Strahlen, aber nicht annähernd so stark gegen UVA-Strahlen. Da keine sofortige, sichtbare Veränderung an der Haut auftritt, sind wir uns der UVA-Strahlen und ihrer Gefahren oft nicht bewusst. Dabei kann übermäßige UVA-Strahlung schlimme Folgen wie zum Beispiel schwarzer Hautkrebs haben. Deshalb lieber UV-Schutzkleidung tragen, die schirmt beide Sorten von Strahlung ab!

UVB-Strahlung

UVB-Strahlen sind kurzwelliger als UVA-Strahlen, und erreichen meist nur die Oberfläche der Haut. Dort richten sie aber noch immer viel Schaden an: Sonnenbrand und weitere Arten von Hautkrebs sind oft die Folgen von zu viel UVB-Strahlung. Außerdem sorgt diese Art von UV-Strahlung dafür, dass sich unsere Haut rot oder braun verfärbt. Dagegen hilft gute Sonnenschutzcreme oder ebenfalls UV-Kleidung.

UVC-Strahlung

UVC-Strahlung ist extrem aggressiv und schädigend für Lebewesen. Zum Glück ist sie zu kurzwellig, um überhaupt durch die Ozon-Schicht zu dringen und wir müssen sie nicht fürchten.  

Erklärung zu UV-Strahlen

3. Wie groß ist die UV-Strahlung in Deutschland?

Sollten Sie die Sonnenbrandgefahr in Ihrer Region wissen wollen, gibt es dafür praktische Webseiten wie Wetter Online. Der UV-Index ist ein einfaches Maß für die Stärke der UV-Strahlung der Sonne. Von 0-12 zeigt der Index die Sonnenbrandgefahr an, wobei 0 für keine Gefahr steht und 12 für extrem hohe Gefahr. Bei uns in Deutschland kommt es im Sommer manchmal bis zu den Werten 8 oder 9, während in Herbst und Winter bei stark bewölktem Himmel eher 1 bis 3 die Regel ist.

4. Was ist mit der UV-Strahlung einer Sonnenbank?

Wer sich unter eine Sonnenbank legt, wird in kurzer Zeit einer großen Dosis UV-Strahlung ausgesetzt. 

Sonnenbänke emittieren neben UVA-Strahlen nur eine sehr geringe Menge oder gar keine UVB-Strahlen. Dadurch bekommt man zwar keinen Sonnenbrand, aber die UVA-Strahlen dringen tief in die Haut ein und verursachen Hautalterung und erhöhen das Risiko von Hautkrankheiten und Hautkrebs. Dermatologen raten also generell sehr stark von Solarien ab. Wer das wohlige Gefühl eines Solariumbesuchs nicht missen will, sollte lieber eine Lichtdusche zu therapeutischen Zwecken ausprobieren.

UV-Strahlen im Solarium

5. Wie können Sie sich am besten vor UV-Strahlung schützen?

UV-Strahlung ist die meistvermeidbare Hauptursache für alle Formen von Hautkrebs. Die beste Weise, sich vor UV-Strahlung zu schützen, ist, sich von der strahlenden Sonne fernzuhalten und UV-Schutzkleidung zu tragen, wenn man in die Sonne geht. Ein gewöhnliches, trockenes, weißes T-Shirt schützt nur mit Faktor 5 bis 15, während die UV-Schutzkleidung von UV-Fashions Sie mit Faktor 50+ schützt. Sie können Ihrer eigenen Kleidung teilweise auch einen Schutzfaktor von 50+ verleihen, indem Sie einen speziellen UV-Waschmittelzusatz verwenden.

Wir empfehlen Ihnen auch, eine gute UV-Sonnenbrille und einen guten Hut, eine Kappe oder Sonnenblende von zuverlässigen Top-Marken wie Dorfman Pacific oder Rigon Headwear zu tragen. Zusätzlich sollten Sie eine verlässliche, wirksame Sonnencreme verwenden. Möchten Sie wissen, welchen Sonnenschutz und welchen Faktor Sie benötigen? Lesen Sie hier unseren Blog mit Tipps zu Sonnenschutzmitteln.

UV-Outfit von UV-Fashions

Wer sollte mit UV-Strahlung besonders vorsichtig umgehen?

Kinder bis 16 Jahre sind besonders empfindlich für UV-Strahlung. Untersuchungen haben gezeigt, dass Kinder, die in jungen Jahren häufig oder starken Sonnenbrand haben, ein erhöhtes Risiko für Hautkrebs in späterem Alter haben. Es wurde außerdem festgestellt, dass Hautkrebs vor allem Menschen mit einem hellen Hauttyp betrifft. Haben Sie einen hellen Hauttyp und gehen oft in die Sonne?

  • Tragen Sie dann UV-Kleidung
  • Cremen Sie sich regelmäßig mit Sonnencreme ein
  • Überprüfen Sie Ihre Haut regelmäßig auf auffällige und verfärbte Flecken und Knoten
  • Konsultieren Sie Ihren Arzt im Zweifelsfall

Weitere Personen, die auf UV-Strahlung achten müssen, sind Chemotherapie-Patienten, Menschen mit Sonnenallergien oder Hautkrankheiten und Menschen, die bestimmte Medikamente einnehmen. Möchten Sie mehr über den UV-Schutz erfahren? Lesen Sie hier meinen Blogpost zu UV-Schutz.

Back to top